TEPFIT, Cross-Shaping und junge TEP-Träger

Mitte März haben wir unsere Facebook-Gruppe ‚TEPFIT – Fit mit künstlichen Gelenken‘ gegründet mit dem Ziel, ein seriöses Forum für Arthrose-Betroffene, die vor der Entscheidung für ein künstliches Gelenk stehen oder bereits eines erhalten haben, zu bieten. Unsere Erwartungen wurden bisher weit übertroffen: Nach exakt fünf Wochen hat unsere Gruppe schon 84 Mitglieder! Darunter aktuell fünf Ärzte, die uns als Experten mit Rat und Tat zur Seite stehen und die wir ggf. auch außerhalb der Gruppe bei speziellen Fragen kontaktieren können. Dafür herzlichen Dank!

csIch hatte schon einige Male hier in meinem Blog auf die gelenkschonende aber doch noch recht unbekannte Sportart Cross-Shaping hingewiesen. Über unsere TEPFIT-Gruppe haben wir jetzt zusammen mit dem Hersteller eine Möglichkeit gefunden, den CrossShaper vergünstigt zu beziehen. Wer Interesse an einem Kauf hat, sendet mir bitte eine eMail mit vollständigem Namen an nachfolgende Cross-Shaper-Adresse.
Der- oder diejenige erhält von mir einen persönlichen Gutschein-Code, der bis 30.06.2015 gültig ist, sowie eine Liste mit allen derzeitigen Trainern und Ansprechpartnern für den CrossShaper in Deutschland. Dort können Sie den CrossShaper nach Rücksprache auch vor dem Kauf ausprobieren. Der Gutschein-Code kann im Online-Shop eingelöst werden und berechtigt zu einem 20%-igen Rabatt.

Mit Überraschung haben wir festgestellt, dass es scheinbar zunehmend sehr junge Patienten gibt, die ein künstliches Gelenk benötigen oder bereits eines haben. In unserer TEPFIT-Gruppe sind einige unter 30 Jahren dabei. Der Grund ist allerdings meist entweder ein Unfall oder eine nicht optimal verlaufene Umstellungs-Osteotomie in ganz jungen Jahren. Dies zeigt aber auch, dass man in der Sturm- und Drangzeit nicht mehr zur Bewegungsunfähigkeit verdammt sein muss, sondern durch immer bessere Implantate mit längerer Haltbarkeit, sowie durch schonende OP-Techniken, die Operationen heute schon viel früher durchgeführt werden können.

  1. Dr. Christoph Schoenle
    Mo, 9. September 2019 um 20:47

    Ja, die Aufrichtung des Oberkörpers beim Cross Shaping ist ein positiver Effekt. Auf jeden Fall braucht man auch etwas Training, ähnlich wie beim Nordic Walking: Daher ist Cross-Shaping auch für Menschen mit einer Hüft-TEP zu empfehlen, nur eben nicht in den ersten Wochen nach einer Operation.
    Da sind wir uns ja alle einig.
    Dr. Ch. Schönle

  2. Mo, 9. September 2019 um 15:26

    Als langjähriger Mastertrainer des Cross-Shaping kann ich der Argumention von Dr. Schönle nicht folgen. Die von ihm beobachteten Mängel können bei einer richtigen Technik nie auftreten. Die Arme müssen eng am Körper vorbei geführt werden, die Armschale wird nicht nach oben gezogen, sondern mit dem Ellbogen nach unten gedrückt, Die Shaper müssen parallel zueinander laufen.
    Ohne eine fachgerechte Einführung kann das Cross-Shaping kaum „erlernt“ werden. Es schleichen sich Fehler ein, die zu Dysbalancen führen.
    H. Vergoßen

  3. Dr. Christoph Schoenle
    So, 8. September 2019 um 12:55

    Wir haben den Cross-Shaper wissenschaftlich untersucht: Es tritt bei der Verwendung dieses Gerätes keine Entlastung der Beingelenke auf, lediglich die Arme werden stärker trainiert. In der Frühphase nach einer Hüft-OP ist das Gerät sicher nicht sinnvoll. Außerdem „schleift“ man beim Gehen bzw. Laufen die Stangen mit den Rollen hinterher, was beim Kurvenlaufen dazu führt, dass man plötzlich über diese Stangen stolpert. Das haben wir schon bei gesunden Probanden festgestellt. Daher ist der Einastz aus medizinischer Sicht mit Fragezeichen zu versehen.
    Dr. med. Christoph Schönle

    • Dr. Georg H. Kaupe
      Mo, 9. September 2019 um 06:43

      Sehr geehrter Herr Schönle,
      wer hat Ihren denn eine Einweisung gegeben ?
      Das Training wurde wissenschaftlich mehrfach u.a. auch von Prof.Jöllenbeck in Bad Sassendorf am Institut für Biomechanik untersucht.
      Wir haben seit 2009 enorm viel Erfahrung mit ca 40 tsd Trainingskilometer in unserer regelmäßig trainierenden Gruppe von ca 20 CS-Sportlern.
      Niemand unserer Gruppe hat sich bisher irgendwelche Probleme mit dieser Trainingsform.
      In der Frühphase nach TEP – Implantation wird Cross-Shaping auch nicht empfohlen.
      Es handelt sich im Gegensatz zum Nordic Walking ( 2-Punkt- Gang) zum kognitiv und sensomotorisch anspruchsvolleren Training mit 3-Punkt Gang.
      Die deutliche Aufrichtung der Wirbelsäule ist in der Studie auch dokumentiert !
      Grundsätzlich solle eine Einweisung mit einem erfahrenen Trainer/ Therapeut erfolgen-nicht jeder ist für diese Trainingsform geeignet!
      Ihre Untersuchungsergebnisse interessieren uns. Haben sie eine biomechanische Dokumentation?
      Es wäre doch sehr wichtig Ihre Ergebnisse mit denen von Prof. Jöllenbeck zu vergleichen !
      Rufen sie mich oder Prof. Jöllenbeck gerne mal an ! Wo, wann und wie hat die Untersuchung stattgefunden.
      Weitere infos finden Sie hier
      https://www.der-niedergelassene-arzt.de/medizin/cross-shaping-eine-alternative-zum-nordic-walking/category-12/360,932,897,1231/7a4177a6c030babce05cf2fce8b48aaf/

      Dr. med. Georg Hubertus Kaupe
      Facharzt für Orthopädie, Sportmedizin, Chirotherapie
      Anschrift:
      Am Marienhospital 1
      53115 Bonn
      Tel.: 0228 5052111
      E-Mail: kaupe@orthopaede-bonn.de
      Zuständige Aufsichtsbehörde & Ärztekammer: Ärztekammer Nordrhein 40474 Düsseldorf

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: