Über mich

Tegernseelauf 2009 - Copyright by First Foto Factory GmbH

Tegernseelauf 2009 – Copyright by First Foto Factory GmbH

Peter Herrchen, Jahrgang 1957.

Ich bei seit meinem 9. Lebensjahr aktiver Sportler und war in der Jugend unter den Top 15 Tischtennis-Spielern Deutschlands gelistet. Als Aktiver habe ich viele Jahre in der Regionalliga (3. Liga) gespielt.

Aufgrund einer zu spät erkannten angeborenen Hüftdysplasie war es bereits 1997 notwendig, mich für eine Hüft-TEP zu entscheiden. In Hamburg habe ich damals mein erste Endoprothese links erhalten.

2008 folgte dann die 2. Hüft-TEP (rechte Seite) in der endogap – Klinik für Gelenkersatz in Garmisch-Partenkirchen.

Seitdem betreibe ich aktiv den Triathlon-Sport und habe in den letzten Jahren mehrere Laufwettbewerbe, darunter einige Halbmarathons, sowie einige Triathlon-Wettkämpfe gefinished, den ersten bereits 2009 (Ausgabe endolife Sommer 2009)! Einen weiteren 2012 (Siehe hier mit freundlicher Genehmigung des spomedis-Verlags den Artikel der Ausgabe Juni 2012 des Triathlon Magazins als PDF-Datei (6,5 MB).
Dem RUNNER’S WORLD Magazin war das im Mai 2010 auch einen Artikel wert.
Ich spiele nach wie vor aktiv Tischtennis und betreibe im Winter Ski-Langlauf.

2012 habe ich zusammen mit Heidi Rauch das Buch Mut zur neuen Hüfte! veröffentlicht, Anfang 2014 folgte das Buch Mut zum neuen Knie!. Seit Anfang 2018 gibt es die komplett überarbeitete und ergänzte Neuauflage des Buches Mut zur neuen Hüfte!!

Im März 2015 habe ich die geschlossene Facebook-Gruppe TEPFIT – Fit mit künstlichen Gelenken (Hüfte und Knie) ins Leben gerufen, in der sich Stand Oktober 2020 über 4100 Betroffene, Ärzte, Physiotherapeuten und weitere Fachleute über künstlichen Gelenkersatz von Hüfte und Knie, Arthrose, konservative Therapien, gelenkerhaltende Maßnamen und Wiederherstellung der Fitness nach einer OP austauschen. Monatlich wächst diese Gruppe konstant um 60-80 Mitglieder.

Seit 2016 gibt es außerdem einen eigenen TEPFIT YouTube-Kanal.

Im April 2018 musste dann mein 21 Jahre altes Implantat der linken Seite gewechselt werden.
Diese Komplett-Revsion ließ ich bei den Spezialisten der endogap – Klinik für Gelenkersatz in Garmisch-Partenkirchen durchführen. Details hierzu, der Genesungsverlauf, wann ich wieder mit Sport beginnen konnte und wie lange das alles gedauert hat, ist in der Rubrik ‚Revision‘ zu verfolgen.

Hauptberuflich bin ich in der IT-Branche tätig.

Meine komplette sportliche und medizinische Vita kann hier als Auszug aus unserem aktuellen Buch heruntergeladen werden.

Kontakt: siehe Impressum

  1. Fr, 22. Mai 2020 um 08:40

    Vielen Dank für deinen Beitrag zum Thema Sport mit Hüftprothese. Mein Onkel bekommt bald eine Hüftprothese und macht sich Sorgen, dass er danach nicht mehr so mobil wie früher sein wird. Gut zu wissen, dass es positive Beispiele wie dich gibt und auch Facebook-Gruppen, in denen sich Menschen mit künstlichen Gelenken austauschen können!

  2. Torsten
    Mo, 13. April 2020 um 08:23

    Hallo Peter,
    die Geschichte kommt mir bekannt vor. 30 Jahre TT und ein angeborene leichte Fehlstellung.
    Ich 47 habe im Oktober 19 eine neue Hüfte links Zementfrei von dr. Manfred Krieger bekommen.
    Es lief alles 100% gut. Jetzt ein knappes halbes Jahr später möchte ich wieder mit dem Joggen beginnen. Bin mir aber unsicher da man verschiedene Meinungen hört. Wandern 20 Km klappt problemlos, aber meine Bedenken gehen Richtung Haltbarkeit.
    Beeinträchtigt es die Haltbarkeit des TEP?
    Mein Ziel ist es das künstliche Gelenk so gut es geht zu erhalten.
    Kannst du Laufschuhe empfehlen?
    Hast du sonst noch einen Tipp für mich?
    LG
    Bleibt gesund
    Torsten

    • Mo, 13. April 2020 um 09:01

      Guten Morgen Torsten,
      da Du von Dr. Krieger operiert wurdest, scheinst Du ja aus dem Rhein-Main-Gebiet zu kommen. Bzgl. Laufen habe ich tatsächlich einen guten Tipp. In Bad Soden gibt es die Fa. Sport Ehrl, die neben Laufexpertise auch schuhorthopädische Expertise hat. Dort habe ich mich nach jeder meiner TEPs auf dem Laufband vermessen lassen, um danach die exakt richtigen Schuhe auszuwählen. Ggf. kann dann wie bei mir, der Schuhorthopäde noch Hand anlegen. (Siehe meinen Artikel hier im Blog: https://endoprothese-und-sport.de/2011/06/08/laufstilanpassungen-bei-endoprothesentragern/)
      Das ist deshalb so wichtig, weil sich die Körperstatik nach der OP mit Sicherheit verändert hat.
      Wenn die Muskulatur wieder gut ausgebildet und topfit ist, schadet moderates Laufen nicht. Es muss ja nicht gleich Halbmarathon sein wie bei mir seinerzeit. Wichtig ist langsam einzusteigen.
      Viel Erfolg, ich habe auch nach ca. 6 Monaten Post-OP mit dem Laufen angefangen.
      Weitere Fragen gerne auch per eMail. Die findest Du ja hier in meinem Blog.
      Gruß Peter

  3. Dr. med. Wirz, Karl Horst
    Sa, 4. April 2020 um 15:53

    Hallo Peter,
    deine Infos über Sport nach TEP sind super. Danke dafür erstmal! – Ich bin 79 J. alt und gesund. Vor 4 Monaten habe ich eine zementfreie Hüftprothese bekommen. Der Verlauf bisher war optimal, ich bin zu 100 % beschwerdefrei. Jetzt stellt sich die Frage, ob ich mit vorsichtigem Joggen im Intervalltraining (3 min Laufen, 1 min. Gehen) wieder beginnen kann. Mein Joggingpfad ist ein Waldweg mit weichem Untergrund. – Meine Arztkollegen (Orthopäden) sind unterschiedlicher Ansicht. Ich habe vorsichtig angefangen im 1:1 min. Intervalltraining und keine Beschwerdendabei und danach. – Was würdest mir als erfahrener Leistungssportler und Mitbetroffener raten?

    • Sa, 4. April 2020 um 18:16

      Lieber Karl-Horst,
      Gratulation an Dich, dass Du nach dieser OP mit 79 wieder Joggen möchtest. Große Klasse. Ich wäre vielleicht noch 1-2 Monate vorsichtig. Die Einheilung dauert eben doch eher 6 Monate, aber wem erzähle ich das als Arzt. Ich würde das ganz vorsichtig steigern und dabei immer in den Körper / in das neue Gelenk ‚hineinhorchen‘. Wenn alles problemlos und schmerzfrei funktioniert, was soll dagegen sprechen, dann auch langsam zu steigern. Ich gehe mal davon aus, dass Du auch vorher schon gelaufen bist. Ich würde auf jeden Fall empfehlen, sich neu auf dem Laufband professionell vermessen zu lassen und danach ggf. neue Laufschuhe auszusuchen. Es spricht vieles dafür, dass sich nach der OP die Körperstatik etwas verändert hat und daher die bisherigen Schuhe vielleicht nicht mehr optimal sind hinsichtlich Dämpfung, Stabilität, Pronation, etc. Ich habe da auch vor 9 Jahren meine eigenen Erfahrungen gemacht. Siehe hier: https://endoprothese-und-sport.de/2011/06/08/laufstilanpassungen-bei-endoprothesentragern/
      Würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben, damit ich weiß, wie es mir in 16 1/2 Jahren beim Laufen geht.
      Ich habe an Deine yahoo-Adresse eine eMail gesandt.

  4. kerstin aumüller
    Mi, 17. Juli 2019 um 05:11

    Hallo Peter, ich habe seit einem Jahr eine Hüft-TEP, wir waren zusammen letztes Jahr am Tegernsee. Meine Frage: alle Ärzte verneinen Joggen/Laufen. Ich mache es trotzdem und es tut mir sehr gut. Wie ist deine Erfahrung und kennst du wissenschaftliche Berichte über Laufen mit Hüft-TEP? Grüsse Kerstin

    • Mi, 17. Juli 2019 um 08:04

      Liebe Kerstin, leider gibt es in den Fachkreisen viele unterschiedliche Aussagen zum Joggen mit Hüft-TEP. Klar ist, dass es sicherlich nicht die ideale Sportart ist. Aber wenn man einige Regeln beachtet (keine zu großen Laufumfänge, kurze und dafür schnell Schritte und ggf. verstärkt Mittel- oder Vorderfuß-Lauf), die die Belastung auf dem Gelenk reduzieren und natürlich zwingend eine sehr gute Stabilität und Muskulatur hat, spricht nichts gegen das Laufen – zudem wenn es noch das eigene Wohlbefinden steigert.
      Eine japanische Studie aus 2013 aus meinem Blog findest Du hier:
      https://endoprothese-und-sport.de/2013/11/04/joggen-mit-neuer-hufte-schadet-nicht/

      • Kerstin Aumüller
        Mi, 17. Juli 2019 um 09:23

        Danke

  5. Jutta Römer
    Di, 12. Februar 2019 um 22:41

    Hallo peter,

    Du als wiesbadener würdest mir nicht das sankt josef hospital empfehlen?
    Habe dort einen termin bei hüft dysplasie und vorangegangenen osteotomie im kindesalter.
    Hüfte ist nicht so einfach zu operieren…

    Habe gutes vom joho wiesbaden gehört, was sind deine Erfahrungen, würdest du mir eher garmisch patenkirchen empfehlen?

    Lg wäre dankbar für ne kurze antwort

    • Fr, 22. Februar 2019 um 15:23

      Liebe Jutta,
      danke für die Frage! Inzwischen haben wir persönlich miteinander gesprochen und Du hast bereits einen Termin für eine Zweitmeinung in einer rennommierten Klinik!

  6. Gaby
    Di, 16. Februar 2016 um 11:20

    Hallo Herr Herrchen!

    Erstmal herzlichen Dank dass Sie sich die Zeit genommen haben um mir telefonisch einige
    sehr nützliche Tipps bezüglich „Hüft Tep“ zu geben. 😀
    Natürlich habe ich mir bei Amazon auch das Buch bestellt ..Mut zur neuen Hüfte ! …und bereits gelesen.
    👍
    Ich gehe die Sache jetzt mit anderen Augen an.
    Habe bereits einen Termin im Klinikum das zertifiziert wurde.
    Nun nimmt alles seinen Lauf ich werde weiter berichten.

    Liebe Grüße aus dem Saarland
    G.L.

    • So, 21. Februar 2016 um 12:31

      Ich möchte keinen Kommentar verfassen, sondern Frau Gaby L. Fragen, in welchem Klinikum sie sich einen Termin genommen hat, da ich ebenfalls aus dem Saarland bin. Wäre schön, sich auszutauschen. Liebe Grüße E.

  7. Sabine
    Do, 11. Juni 2015 um 09:41

    Okay, ich habe eher eine Frage als das ich einen Kommentar schreiben möchte.
    Vielleicht gibt es kompetente Tipps. Hüfte links 2011 vollkommen problemlos, nach ca. 7 Wochen wieder topfit. Rechte Hüfte Anfang 2014 kompliziert, da gesintert und Fissur im Oberschenkelhals alles nach 13 Tagen wieder raus, dann Wagnerrevisionsschaft mit Cerclagen(alles in der gleichen Klinik, derselbe Operateur) daraufhin Bildung von Ossifikationen. Entfernung von Ossifikationen und Cerclagen im Herbst 2014. Jetzt aber eigentlich topfit. Ich bin 53, 2mal in der Woche Muckibude(natürlich alles der Sache angemessen), 1mal wöchentlich schwimmen(über 1 Stunde). Wieviel Sport geht mit einer Revisionsprothese? Die Hinweise die mir gegeben wurden weichen stark voneinander ab, – also tue ich ein wenigdas, was ich als richtig empfinde. Ich wäre für Erfahrungswerte dankbar.

  8. Sa, 6. Oktober 2012 um 15:09

    Hallo Peter,
    Dank für Deine bisherigen mails – besonders Deine Hinweise zur „Endoprothese und Deinen Sport“.
    Wie komme ich an das Buch , um eine Rezension zu schreiben?
    Ebenso wäre ein Link-Tausch auf die Seite „www.künstliches-gelenk.info“ wünschenswert – wenn Du das Forum/Info kennst?
    Herzliche Grüsse
    Klaus
    (Leider waren in letzter Zeit vermehrt Hacker bei uns unterwegs)

  1. Fr, 23. Oktober 2015 um 17:33
  2. Di, 25. November 2014 um 19:57
  3. So, 21. September 2014 um 12:50
  4. Sa, 2. August 2014 um 14:28
  5. Di, 7. Januar 2014 um 20:17

Schreibe eine Antwort zu Gaby Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: