Archiv

Posts Tagged ‘Schulter’

Sommerzeit, Laufeinstieg, Nordic Walking, Speedhiking, künstliche Gelenke

Sommerzeit, Laufeinstieg, Nordic Walking, Speedhiking, künstliche Gelenke – was hat das alles miteinander zu tun?

Seit letztem Sonntag ist sie endlich wieder da, die Sommerzeit. Abends ist es jetzt, je nach Region in Deutschland, schon fast bis 20:30 Uhr hell. Ginge es nach mir, könnte die Zeit auch um 2 Stunden vorgestellt werden – und das am besten ganzjährig. Dann hätte der normale ‚Nine to Five‘ oder ‚Eight to Four‘ Berufstätige auch im Winter noch Tageslicht nach Feierabend. Es gibt Urlaubs-Clubs in Süden, benannt nach dem Vornamen von Crusoe, die ab Oktober eine eigene Club-Zeit einführen, die der normalen Zeit 3 Stunden voraus ist. Da kann man dann entspannt noch bis 21:00 Uhr Ende Oktober / Anfang November im Hellen draußen zu Abend essen. Gegen diese ‚Winterabendhelligkeit‘ hätte ich auch in unseren Breitengraden nichts einzuwenden. Morgens ist es mir persönlich ziemlich egal, ob es noch dunkel ist. Meine Augen bekomme ich vor 9:00 Uhr ohnehin nur ansatzweise auf.
Auf jeden Fall können alle Couch-Potatoes und Morgenmuffel jetzt wieder ihren guten Vorsätzen freien Lauf lassen, auch abends dem Outdoor-Sport zu frönen. Das gilt natürlich auch für motivierte Laufeinsteiger. Besonders nach Krankheiten, Operationen und Rehabilitationsmaßnahmen ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt, etwas für Muskulatur, Fitness, Wohlbefinden und Gewicht zu tun. Auch wer ein künstliches Gelenk hat, sollte, nein muss sich trauen Sport zu treiben. Das mögliche Ziel neu mit dem Laufen zu beginnen, sollte man allerdings langsam angehen und im Falle eines (noch) zu hohen Körpergewichtes eher das Nordic Walking anfänglich bevorzugen. Richtig ausgeübt wird es übrigens zu unrecht als ‚Steckerl-Gehen‚ verspottet. Durch richtigen Einsatz der Stöcke im Zusammenspiel mit großen Schritten im korrekten Wechsel mit den Armen wird ähnlich wie beim Skilanglauf, der gesamte Körper beansprucht und eignet sich daher hervorragend zum Kalorienverbrauch. Hat man sich dann über einen längeren Zeitraum eine Grundlagenausdauer geschaffen, steht dem leichten Joggen mit anfänglichen Gehpausen nichts mehr im Wege. Der TEP-Träger sollte dabei allerdings wirklich so leicht wie irgend möglich sein. 1 Kg Körpergewicht belastet z.B. die Hüfte bei einem 10 km Lauf mit 42 Tonnen. Wer sich ohne Joggen auf eigenen Beinen auspowern will, kann sich auch der Trendsportart ‚Schnelles Bergwandern mit Stöcken‚ hingeben. Speedhiking klingt da allerdings wesentlich cooler!
Mein Sommerzeit-Aufruf an Alle lautet: Raus an die frische Luft und bewegen, egal ob mit oder ohne künstliche Gelenke, egal ob mit oder ohne dem einen oder anderen Wehwehchen, egal ob mit oder ohne Übergewicht – Joggen statt Bloggen!

 

Aus FiveArtHips wird TwoArtHips beim Tegernseelauf 2012

So, 29. Juli 2012 1 Kommentar

Aus FiveArtHips wird TwoArtHips beim Tegernseelauf 2012 – Peter Herrchen – 29.7.2012

Es gibt kein Zurück mehr, dieses Jahr werde ich meinen 2. Halbmarathon nach 2010 an gleicher Stelle (Tegernseelauf) mit der Startnummer 1349 absolvieren. Also noch 8 Wochen Zeit, um meine Kunstgelenke auf die Distanz vorzubereiten.

Wie übrigens Bewegung – dies muss ausdrücklich kein Halbmarathon sein – die künstlichen und eigenen Gelenke schützt, ist in der aktuellen Ausgabe stern Gesund Leben 4/2012 nachzulesen. Hierin sind wertvolle Tipps rund um Hüfte, Knie und Schultergelenk zu finden. Auch der Chefarzt der endogap – Klinik für Gelenkersatz Christian Fulghum kommt darin neben einigen Fachkollegen zu Wort.

Auf der endogap-Internetseite ist auch seit letzter Woche dieser Blog verlinkt. Ein weiterer Antrieb für mich, diesen weiterhin aktuell, informativ, sachlich und gelegentlich auch humorvoll zu gestalten.

In unserem in Kürze erscheinenden Buch ‚Mut zur neuen Hüfte!‘ wird sich Christian Fulghum ebenfalls ausführlich zum Thema Endoprothetik und Sport äußern.

Den Beweis schuldig geblieben! Sport lockert Endoprothesen!

Sport lockert Endoprothesen, so ein häufig gebrauchtes Argument für die Vermeidung von sportlicher Aktivität. Bisher steht der Beweis für die Richtigkeit der Behauptung jedoch noch aus. – Ihrarzt.de – November 2011

Nach Aussage des Sportorthopäden Dr. Nikolaus Streich, ist eine sportliche Betätigung grundsätzlich zu befürworten. Das ist auch insofern von Bedeutung, als dass zunehmend jüngere Patienten mit einer Total-Endoprothese (TEP) versorgt werden, und … mehr

Kreisklinik gelingt „Weltsensation“

Merkur-Online.de vom 19.4.2011

Hausham – Jubel im Krankenhaus Agatharied: Die Klinik hat erfolgreich eine arthroskopische Schultergelenksprothese implantiert. …weiter