Archiv

Posts Tagged ‘Triathlon’

Sport mit künstlicher Hüfte – geht das?

In einem ausführlichen Interview im MedJournal des Wiesbadener Kuriers und Wiesbadener Tagblatts steht Peter Herrchen der Wissenschaftsjournalistin Teresa Koschwitz Rede und Antwort zum Thema Sport mit künstlichen Hüftgelenken. Das komplette Interview können Sie hier mit freundlicher Genehmigung des Medjournals, Wiesbadener Kurier und Wiesbadener Tagblatt, als PDF-Datein lesen.

2/5 FiveArtHips – Heinz Meixner

Heinz Meixner

Heinz Meixner

Wie angekündigt hat Heinz Meixner gestern beim 7. Bayerischen Bäderlauf von Bad Aibling nach Bad Feilnbach seine 70.3 Tauglichkeit angetestet. Mit einer Zeit von 2:37:59 war er bei dem recht bergigen Lauf sehr zufrieden. Jetzt heißt es an diese Leistungen anknüpfen und bis August 2014 langsam aber stetig zu verbessern.  Schließlich gilt es für Peter und Heinz zu versuchen, leicht an Claudia’s vorgelegter ‚OneHip-Halbmarathon-Zeit‘ von gut 2 Stunden zu kratzen!

Expertengespräch bei der Intersana 2013 in Augsburg

Expertengespräch bei der Intersana 2013 in Augsburg am 27.10.2013

Zum Thema  ‚Wenn die Hüfte schmerzt und das Knie knirscht. Neue Gelenke schaffen neue Lebensqualität! Aspekte der konservativen Arthrose-Behandlung.‚  findet Sonntags, den 27.10.2013, bei der Intersana in Augsburg von 11:00 – 12:00 Uhr ein Expertengespräch als offene Podiums-Diskussion statt. Neben Dr. Christian Fulghum, Chefarzt der endogap – Klinik für Gelenkersatz in Garmisch-Partenkirchen und Dr.med. Thomas Langer, Orthopäde und Sportmediziner aus Friedberg bei Augsburg, wird auch der Wiesbadener und Wahltegernseer Peter Herrchen als Patient, Läufer, Triathlet und Mitautor des Buches „Mut zur neuen Hüfte!“ dem interessierten Publikum Rede und Antwort stehen und seine Erfahrungen mit 2 künstlichen Hüftgelenken (1997 und 2008) schildern.

FiveArtHips – erster kleiner Test

Claudia Weber - © Thomas Wenning

Claudia Weber – © Thomas Wenning

Am 15.9.2013 haben Claudia und Peter beim Tegernseer Halbmarathon immerhin schon mal die letzte Disziplin des für nächstes Jahr geplanten 70.3 absolviert. Heinz wird am kommenden Wochenende beim 7. Bayerischen Bäderlauf von Bad Aibling nach Bad Feilnbach gleichziehen. Claudia lief dabei in der hervorragenden Zeit von 2:02:22. Peter ließ es mit seinen beiden Freunden wesentlich langsamer angehen und kam nach 2:34:46 ins Ziel. Da sollte für nächstes Jahr noch Luft nach oben sein.

Peter and friends - © Thomas Wenning

Peter and friends – © Thomas Wenning

Auch wenn dies noch keine gezielten Trainingsvorbereitungen für 2014 waren, so wurde aber zumindest in der Triathlon-Disziplin, die mit Abstand die größte Herausforderung für das künstliche Hüftgelenk bedeutet, der Belastungstest bestanden.

Ab jetzt gilt also: Moderates Herbst- und Winter-Training – auch schlechtem Wetter zum Trotz, um dann ab Anfang 2014 mit den gezielten Vorbereitungen für den 10.8.2014 zu beginnen.

FiveArtHips Reloaded – Das Experiment

So, 25. August 2013 2 Kommentare
Claudia Weber

Claudia Weber

Heinz Meixner

Heinz Meixner

Die FiveArtHips kommen zurück, wenn auch in leicht veränderter Besetzung, denn FiveArtHips wird weiblicher! An Stelle von Stefan Saal, früher Ironman und Leistungschwimmer, tritt Claudia Weber, frühere Extremläuferin. Claudia ist seit Anfang 2013 auch ’stolze‘ Besitzerin eines neuen Hüftgelenks. Was haben wir vor? Am 15. September werden Claudia und ich zunächst als ThreeArtHips beim Tegernseelauf auf der Halbmarathon-Distanz starten. Heinz, der Dritte im Bunde, läuft eine Woche später beim 7. Bayerischen Bäderlauf die HM-Distanz von Bad Aibling nach Bad Feilnbach, ganz in der Nähe.
Danach heißt es knapp ein Jahr ins Trainingslager, denn am 10.8.2014 planen die (wir) drei Verrückten beim 70.3 Half-Ironman in Wiesbaden gemeinsam zu starten. Allerdings nicht als Staffel, sondern jeder als Einzelstarter.

Peter Herrchen

Peter Herrchen

Ob dieses Experiment wirklich klappt, ob die Zeit fürs Training neben Job und Familie reicht, ob wir wirklich alle fit bleiben, ob die künstlichen Gelenke das aushalten und die sportärztliche bescheinigte Fitness genügt, um dann jeder 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen beim härtesten halben Tag des Jahres bewältigen zu können – das Trainingspensum von ca. 15 Std. wöchentlich über einen Zeitraum von mindestens 7 Monate nicht zu vergessen?

Wir werden es (hoffentlich) erleben und Sie können es hier verfolgen! In loser Folge werden wir vom Training, den Qualen, den Rückschlägen und hoffentlich vielen Erfolgen berichten.

OECD-Studie zeigt: Deutschland führend bei Hüft- und Knie-OPs

OECD-Studie zeigt: Deutschland führend bei Hüft- und Knie-OPs / Die Menschen werden immer älter und aktiver (BILD) – 08.07.2013 | 14:00 | Zimmer Germany GmbH

Frankfurt/München (ots) – In punkto Hüft- und Knieoperationen liegt Deutschland im internationalen Vergleich weit vorne – nicht allein was die Zahlen angeht. Für Privatdozent Dr. Robert Hube, Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie in … weiter zur Pressemitteilung von Zimmer Germany GmbH, die sowohl auf diese Web-Seite wie auch auf unser Buch ‚Mut zur neuen Hüfte!‘ verweist.

Als Buchautor endlich mehr Gewicht haben..

So, 14. April 2013 1 Kommentar

Als Buchautor endlich mehr Gewicht haben..

wer möchte das nicht? Bessere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit, stetig steigende Verkaufszahlen, positive Reaktionen der Leser, hohe Medienpräsenz. All dies ist mir, auch Dank meiner Mitautorin Heidi Rauch, gut gelungen. Also alles Bestens mit dem ‚mehr Gewicht‘ haben?

Ja, wenn dies nur nicht auch im wörtlichen Sinne so wäre! Mit dem Start unseres Buchprojektes ‚Mut zur neuen Hüfte!‘ im März/April 2012 hat bei mir jede der 246 geschriebenen Seite mit 10 Gramm zusätzlichem Körpergewicht zu Buche geschlagen. Und das obwohl ich zumindest versucht habe, mein Sportpensum aufrecht zu erhalten und sogar 3 Laufwettkämpfe Wettkämpfe bestritten habe, darunter auch einen Halbmarathon. Aber bei nüchterner Betrachtung meiner akribischen Aufzeichnungen bleibt festzustellen, dass zwar das Laufpensum nur marginal unter der ‚Autorenbelastung‘ gelitten hat, aber dafür die zeitaufwendigeren Alternativ-Sportarten wie MTB, Schwimmen und Krafttraining ziemlich reduziert wurden. Der Tag hat eben nur 24 Stunden zum Arbeiten, Leben, Sport treiben, nebenbei Buch schreiben, um Familie und Freunde kümmern und Schlafen. So hat sich in Summe der Gesamtaufwand an sportlicher Aktivität von 300 Stunden im Jahre 2011 auf 180 Stunden im Jahr 2012 reduziert. Das bedeutet ca. 1,5 Stunden pro Woche weniger Sport als im Vorjahr. Da kann mich auch nicht trösten, dass Buchautor Joschka Fischer sein Körpergewicht seit seinem NewYork-Marathon verdoppelt hat. Legt man meine ‚Buchseitengewichtsmathematik‘ von oben dabei zu Grunde, so hat seine Autorentätigkeit (14 Bücher mit geschätzten je 200 Seiten) damit über die Jahre mit ca. 30 Gramm pro Seite zu Buche geschlagen.

Auch wenn ich hierüber keine Statistik führe, so dürfte sich auf Grund der vielen Abend- und Nachtarbeitseinheiten für unser Buch auch der tägliche Schlaf entsprechend reduziert haben: Ich schätze hier mal im Schnitt um ca. 1-1,5 Stunden pro Tag. Dies bedeutet natürlich auch mehr Zeit für Nahrungs- und Kalorienaufnahme und weniger Zeit, um im Schlaf Kalorien zu verbrennen. So schön das ‚mehr Gewicht‘ haben im positiven Sinne ist, so unschön ist dies im Bezug auf die körperliche Fitness. Ich werde daher aktiv im Rahmen unseres neuen Buchprojektes ‚Mut zum neuen Knie!‘ versuchen, eine bessere Balance zwischen Sport, Arbeit, Familie, Freunde und Schlaf zu finden oder einfach immer hungrig am Buch arbeiten.

Interview mit Peter Herrchen in MedicalSportsNetwork

Interview mit Peter Herrchen in MedicalSportsNetwork

Peter Herrchen hat dem Magazin MedicalSportsNetwork ein ausführliches Interview gegeben. Dieses ist inzwischen in der aktuellen Ausgabe 1/2013 erschienen! MedicalSportsNetwork ist ein Fachmagazin mit einer Auflage von derzeit 15.500 Exemplaren. Die Empfänger und Zielgruppen des Magazins sind Sportmediziner, Kardiologen, Sportkardiologen (Klinik/Praxis), Sportverbände, Physiotherapeuten, Kliniken und sonstige Fachleute aus dem Bereich Sport und Medizin. Details hierzu können Sie den Mediadaten einnehmen.

Im Interview wird ausführlich auf die Krankengeschichte, die sportlichen Erfolge, Komplikationen nach der 1. OP und der Weg zurück in eine sehr sportliches Leben nach der zweiten neuen Hüfte eingegangen. Das komplette 4-seitige Interview mit Peter Herrchen aus dem Magazin können Sie mit freundlicher Genehmigung von MedicalSportsNetwork hier als PDF-Datei downloaden!

Jahresrückblick 2012, jetzt auch bei Endoprothese und Sport

Jahresrückblick 2012, jetzt auch bei Endoprothese und Sport

Es wimmelt in den letzten Wochen eines Jahres immer nur so von Jahresrückblicken in Magazinen, Tageszeitungen, Radiosendungen und TV-Shows. Warum also nicht auch in meinem Blog?

Ein im wahrsten Sinne des Wortes bewegtes Jahr geht zu Ende. Meine beiden Endoprothesen versehen nach wie vor absolut klaglos und schmerzfrei ihren Dienst und haben es mir auch in diesem Jahr wieder gestattet, damit rund 1000 Kilometer zu Laufen, neben Schwimmen, Radfahren, Skilanglauf, Bergwandern und Tischtennisspielen. Das Jahr 2012 war auch geprägt von sehr interessanten Projekten. So wurde FiveArtHips aus der Taufe gehoben. 3 sportive Spinner mit 5 künstlichen Hüftgelenken absolvieren den Audi Tegernsee Triathlon als Staffel im Juli 2012. Dies war sogar der Juni Ausgabe des Triathlon-Magazins einen Bericht wert. Kaum war dies geschafft, hieß es erneut trainieren – und zwar für den Tegernseelauf im September 2012 für die Halbmarathon-Distanz. Am 23.9.2012 war es dann soweit und meine beiden künstlichen Hüftgelenke haben sich zusammen mit mir auf die 21,0975 km lange Strecke begeben, um diese dann auch mit mir gut 2 Stunden und 20 Minuten später zu finishen, übrigens zum 2.Mal nach 2010. Nur 3 Tage später, am 26.9.2012 hat dann das umfangreichste Projekt 2012 das Licht der Welt erblickt. ‚Mut zur neuen Hüfte!‘ ist erschienen. Aus einem losen und zufälligen Blog-Kontakt mit der Jornalistin Heidi Rauch (Titanhüfte) – deren Hüften auch mit zwei künstlichen Gelenken neu modelliert wurden – und einem einzigen Telefonat im Frühjahr 2012, ist in 6-monatiger enger Zusammenarbeit ein 247 Seiten dickes ‚Mutmachbuch‘ Buch entstanden. Die Leser dieses Blogs haben hier einen nicht unerheblichen Anteil daran. Denn erst die vielen Mail-Zuschriften die wir beide in unseren Blogs erhalten haben, haben uns selbst Mut gemacht, ein Buch aus Patientensicht für Patienten zu verfassen, welches es so bisher noch nicht gab. Die Resonanz auf das Buch ist ausnahmslos positiv und der Verkauf nach knapp 3 Monaten sehr erfolgreich. Erhältlich ist es in allen traditionellen Buchhandlungen und in allen Online-Buchshops. Seit letzter Woche kommt unser Buch auch als eBook nach und nach in alle einschlägigen Online-Stores (Apple, Amazon, etc.) und wird noch vor Weihnachten überall verfügbar sein. Damit sind unsere für 2012 selbst gesteckten Ziele alle erreicht. Heidi Rauch und ich schauen auf ein ereignisreiches, sportliches und erfolgreiches Jahr zurück, bei dem natürlich unsere unterstützenden und verständnisvollen Ehepartner den notwendigen Rückhalt für die vielen Stunden Sonderarbeit gaben.

Für 2013 nehmen wir uns vor, unsere ‚Mut zur neuen Hüfte!‘-Community weiter zu pflegen und zu vergrößern. Dazu planen wir, wie auch schon im diesem Jahr, gezielte Veranstaltungen mit Ärzten, Physiotherapeuten und Betroffenen, immer verbunden mit einem kleinen sportlichen Event. Hierüber werden wir natürlich in unseren Blogs, auf unserer Web-Site und in Facebook informieren. Alle Abonnenten des Blogs und alle ‚Liker‘ bei Facebook erhalten die entsprechenden Infos automatisch.

Als sportliche Ausdauer-Wettkämpfe plane ich für 2013 den Neroman Ende April in Wiesbaden, den Tegernsee-Triathlon im Sommer und den Tegernseer Halbmarathon im September – soweit mich die Endoprothesen tragen.

In diesem Sinne Allen ein geruhsames und friedliches Weihnachtsfest, einen guten Start ins Jahr 2013 vielleicht verbunden mit dem Vorsatz, sich ab Januar wieder mehr zu bewegen und sportlich aktiv zu sein. Sowohl Ihre echten, wie auch Ihre ggf. künstlichen Gelenke werden es Ihnen danken – und schön, wenn Sie uns auch im neuen Jahr die Treue halten.

FiveArtHips(er) Heinz Meixner hat bei der Challenge Walchsee gleich 2 mal gefinished

Bayernexpress - Challenge Walchsee 2012

Bayernexpress – Challenge Walchsee 2012

FiveArtHips(er) Heinz Meixner hat bei der Challenge Walchsee gleich 2 mal gefinished

Als ob ein Wettkampf nicht genug sei, hat unser Teammitglied von FiveArtHips am 1./2.9.2012 gleich 2 Wettkämpfe bei der Challenge Walchsee bestritten. Am 1.9. mal schnell den Sprinttriathlon (0,4/14/4) mit einer Gesamtzeit von 1:21:45 absolviert – quasi zum Aufwärmen, um Tags darauf als Staffel-Mitglied die 93 km mit knapp 1200 Höhemetern beim Half-Ironman zu radeln. Für diese Distanz benötigte er trotz starkem Gegenwind nur 3:20 Stunden. Das Staffelteam ‚Bayernexpress‘, dem auch sein Sohn Alex als Schwimmer angehörte, hat insgesamt respektable 5:30 Stunden für die komplette Distanz benötigt und den 41. Platz belegt.

FiveArtHips(er) ganz groß in der neuen RUNNER’S WORLD

Heinz Meixner

Heinz Meixner

FiveArtHips Team-Mitglied Heinz Meixner in der Rubrik der neuen RUNNER’S WORLD: ‚Wie unser Sport Menschen verändert‘ – Ausgabe September 2012

Heinz Meixner wurde bereits mit 30 Jahren an der Hüfte operiert. Heute, mit 52, hat er zwei künstliche Gelenke, die ihn nicht daran hindern, Sport zu treiben. Im Gegenteil: Er ist begeisterter Läufer und Triathlet. Erst kürzlich hat er im FiveArtHips-Team den Audi Tegernsee Triathlon zusammen mit Stefan Saal und Peter Herrchen gefinished.

Mit freundlicher Genehmigung durch RUNNER’S WORLD können Sie hier den Artikel von Irina Strohecker (Foto: Sebastian Arlt) lesen.

Reife Leistung auf fünf künstlichen Gelenken

Reife Leistung auf fünf künstlichen Gelenken – Artikel aus Tegernseer Stimme vom 12.7.2012 – Martin

Nach rund drei Stunden und vier Minuten überquerten am vergangenen Samstag die Triathleten Peter Herrchen, Heinz Meixner und Stefan Saal gemeinsam mit ihren fünf künstlichen Hüftgelenken als 25. der Teamwertung die Ziellinie …mehr

FiveArtHips – 3:04 Std. macht 36,8 Min pro Endoprothese

So, 8. Juli 2012 3 Kommentare

FiveArtHips – 3:04 Std. macht 36,8 Min pro Endoprothese

FiveArtHips - Team

FiveArtHips – Team

Traumwetter, jede Menge Spaß, einen problemlosen Wettkampf und super funktionierende FiveArtHips haben den Audi Tegernsee Triathlon zu einem tollen Event werden lassen. Dank einer tollen Teamleistung durch Stefan Saal (Swim), Heinz Meixner (Bike) und Peter Herrchen (Run) zusammen mit dem Support-Team Anja, Lena, Marina, Alex, Doro, Inia, Sascha und Heidi waren alle mit Verlauf voll und ganz zufrieden. Eine Zeit von 3:04 reicht zwar nicht fürs Treppchen (da fehlen knapp 55 Minuten) ist aber in Anbetracht der anspruchsvolle Strecke mit vielen Höhenmetern und der drei ‚handicapped‘ Sportler mehr als ok.

FiveArtHips – 2008 in 2012?

FiveArtHips – 2008 in 2012?

Startnummer Audi-Tegernsee-Triathlon 2012

Startnummer Audi-Tegernsee-Triathlon 2012

Was denn nun, 2008 oder 2012? Noch ziemlich exakt 12 Stunden bis zum FiveArtHips-Start bein Audi-Tegernsee-Triathlon 2012 mit der Sartnummer 2008! Die Taschen sind gepackt, der Neo geordnet, das Rad gecheckt! In knapp 8 Stunden heißt es bei Sonnenaufgang aufstehen und die Zeit bis zum Start unaufgeregt für die letzten Vorbereitungen zu nutzen. Wenn alles planmäßig verläuft, sollten die 51,5 km nach gut 2,5 Stunden im Team geschafft sein.

FiveArtHips – Count Down läuft

Di, 3. Juli 2012 1 Kommentar

FiveArtHips

FiveArtHips – Count Down läuft

Noch 5 Tage Akklimatisierungsphase und Tapering. Die Spannung und das Regenrisiko steigen, die Temperaturen und die Körperfettanteile (hoffentlich) sinken. Die einzige Konstante ist die Wassertemperatur mit 17,3 Grad. Was bitte sind die Challenge Roth und der Ironman Frankfurt am gleichen Tag gegen den Audi Tegernsee Triathlon? Was sind die hochbezahlten Profis Faris al Sultan, die Raelert-Brothers und Co. gegen die FiveArtHips-Amateure Heinz Meixner, Stefan Saal und Peter Herrchen? Wir sehen uns am Sonntag, den 8.7.2012 um 9:00 Uhr in Gmund am Tegernsee!